Direkt zum Inhalt

Fortbildungspflicht

Corona-Sonderregelungen | Qualitätssicherung

Wenn Sie vertragsärztlich oder vertragspsychotherapeutisch tätig sind, gilt für Sie die gesetzliche Fortbildungspflicht – unabhängig davon, ob Sie niedergelassen, angestellt oder ermächtigt sind. Alle fünf Jahre müssen Sie mindestens 250 Fortbildungspunkte nachweisen – in Rheinland-Pfalz gegenüber uns, der KV RLP. Gut zu wissen: Die Arbeitgeberin bzw. der Arbeitgeber ist mitverantwortlich dafür, dass die Angestellten die Fortbildungspflicht einhalten.

Punktekonto

Die Kammern führen für Sie ein Fortbildungskonto, in dem diese Ihre Fortbildungspunkte verwalten. Hier können Sie Ihren persönlichen Punktestand abrufen und auch Ihre Fortbildungen melden bzw. eintragen. Auf Ihr Fortbildungskonto haben wir als KV RLP keinen Zugriff.

Nichterfüllen der Fortbildungspflicht

Kommen Sie Ihrer Fortbildungspflicht nicht nach, bedeutet das für Sie:

  • Verpflichtung, die fehlenden Fortbildungspunkte innerhalb von zwei Jahren nachzuholen

  • Honorarkürzung über vier Quartale um zehn Prozent, ab dem fünften Quartal um 25 Prozent

  • Entziehen der Zulassung bzw. Widerruf der Anstellungsgenehmigung, sofern der Fortbildungsnachweis nicht innerhalb von zwei Jahren nachgeholt worden ist

Die Honorarkürzung endet nach Ablauf desjenigen Quartals, in dem Sie den fehlenden Fortbildungsnachweis vollständig erbracht haben. Der neue Fünfjahreszeitraum beginnt dabei unabhängig von der Nachholfrist – und zwar am ersten Tag nach dem für Sie geltenden Fristende. Wichtig: Ihre nachgeholten Fortbildungen können Sie nicht auf den neuen, also den folgenden Fünfjahreszeitraum anrechnen lassen.

Förderung

Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

Als KV RLP fördern wir in bestimmten Leistungsbereichen einzelne Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Die Förderung soll Sie, die Ärztinnen, Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Rheinland-Pfalz, dabei unterstützen, wichtige versorgungsrelevante fachliche Qualifikationen zu erwerben. Damit leisten wir als KV RLP gemeinsam mit Ihnen einen weiteren Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Versorgung der Patientinnen und Patienten im Land.

Eine Förderung ist zunächst in den folgenden Leistungsbereichen möglich:

Gruppenpsychotherapie

  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • Analytische Psychotherapie
  • Verhaltenstherapie

Finanziell gefördert werden die direkten Fort- und Weiterbildungskosten wie zum Beispiel die Aufwendungen für den Besuch eines Seminars oder die Inanspruchnahme einer Supervision. Die Förderhöhe richtet sich nach den tatsächlich entstandenen Kosten – und reicht bis zu einer maximalen Obergrenze von 2.500 Euro. Die Fort- bzw. Weiterbildungsmaßnahme sollte nicht länger als zwei Jahre dauern.

Einen Antrag auf Förderung können alle rheinland-pfälzischen vertragsärztlich und vertragspsychotherapeutisch Tätigen stellen. Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss der Tätigkeitsumfang einen mindestens hälftigen Versorgungsauftrag umfassen. Welche weiteren Bedingungen für die Antragsstellung gelten und welche Unterlagen eingereicht werden müssen, sind in der zugehörigen Förderrichtlinie nachzulesen.

KV RLP-Fortbildungsprogramm

E-Learning, Webseminare, Workshops: unser Fortbildungsprogramm für das gesamte Praxisteam.

KBV-Fortbildungsportal

Im Sicheren Netz der KVen bietet die KBV Online-Fortbildungen zu zahlreichen Themen an.

Materialien

Formulare

Rechtsnormen

Verwandte Themen

Weiterführende Links

KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
28. September 2021