Direkt zum Inhalt

Qualitätssicherung | Coronavirus

Aufgrund der Corona-Situation gelten aktuell auf Bundes- und auf Landesebene auch in den Bereichen der Qualitätssicherung zahlreiche Sonderregelungen. Ein Überblick.

Aktuelle Sonderregelungen

DMP

Zum 31. Dezember 2021 liefen die Corona-Sonderregelungen in Bezug auf die Disease-Management-Programme (DMP) aus. Bei teilnehmenden Patientinnen und Patienten sind seit dem ersten Quartal 2022 wieder regelmäßige Kontrolluntersuchungen und eine entsprechende Dokumentation erforderlich.

Trotz des weiterhin bestehenden pandemischen Geschehens hat der Gemeinsame Bundesausschuss eine Verlängerung der Sonderregelungen bei den DMP aus medizinischer Sicht kritisch eingeschätzt, da die vorgesehenen regelmäßigen Konsultationen und Schulungsteilnahmen bei chronisch erkrankten Menschen von hoher medizinischer Relevanz sind. Ab dem 1. Januar 2022 trat wieder die Regelung in Kraft, dass bei Fehlen von zwei aufeinanderfolgenden Dokumentationen eine Ausschreibung der Versicherten aus dem DMP erfolgt.

Für Patientinnen und Patienten, bei denen aufgrund der Corona-Sonderregelungen in den Jahren 2020 und 2021 keine oder unregelmäßige DMP-Dokumentationen vorliegen, ist bei quartalsweiser Dokumentation spätestens im zweiten Quartal 2022 eine Konsultation mit entsprechender Dokumentation erforderlich.

Fortbildungsverpflichtung

Nach § 95d SGB V gilt die Fortbildungsverpflichtung für alle angestellten, ermächtigten und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen. Alle fünf Jahre müssen 250 Fortbildungspunkte gegenüber der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung nachgewiesen werden.

Derzeit gilt

  • Verlängerung der Nachweispflicht für alle rund 8.000 Mitglieder um weitere vier Monate bis zum 31. März 2022

  • Ebenso Verlängerung des Nachholzeitraums um weitere vier Monate sowie Aussetzung der Honorarkürzungen für diesen Zeitraum aufgrund nicht erfüllter Fortbildungsverpflichtung

Somit beläuft sich die Verlängerung der Nachweisfrist seit Beginn der Corona-Pandemie auf derzeit insgesamt 24 Monate.

Service

Ihren aktuellen Fortbildungszeitraum können Sie jederzeit im geschützten Mitgliederbereich einsehen. Außerdem erinnern wir Sie ca. ein halbes Jahr vor Ablauf an das Fristende Ihres Fortbildungszeitraums.

Gut zu wissen

Bei Fragen zu Ihren Fortbildungspunkten bzw. Ihrem Fortbildungskonto wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Kammer.

Thema

Qualitätsprüfungen

  • Auflagenprüfungen zur Aufrechterhaltung der Genehmigung (Fortbildungen, Nachweise und Mindestfrequenzen)
  • Hygieneprüfungen
  • Dokumentationsprüfungen

Derzeit gilt

Rufen Sie eine aktuelle Übersicht zu allen Prüfbereichen und den zugehörigen Sonderregelungen im Excel- oder PDF-Format ab:

Gut zu wissen

Nicht betroffen von den Aussetzungen sind Nachweisprüfungen zu Geräten, Angaben zum Praxispersonalbestand und die regelmäßigen Prüfungen der Ärztlichen Stellen von Dokumentationen und Geräten.

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung

Derzeit gilt

Aussetzung von Quartalsdatenlieferungen für 2021 bei QS NET und QS PCI

Da die Pandemie zu Einschränkungen des Praxis- und Krankenhausbetriebs führt, hat der G-BA am 3. Dezember 2020 Sonderregelungen für das Erfassungsjahr 2021 beschlossen. Die Datenlieferungen zum 15. Mai, 15. August und 15. November für das Erfassungsjahr 2021 sind entfallen. Jedoch bleibt die Verpflichtung zur Datenübermittlung für das gesamte Erfassungsjahr 2021 bis spätestens zum 28. Februar 2022 bestehen.

COVID-19-Ausnahmen zu QS-Anforderungen | G-BA

Einrichtungsbefragung im Erfassungsjahr 2021 bei QS WI

Zum 1. Januar startet erneut die einrichtungsbezogene Dokumentation des sektorenübergreifenden Qualitätssicherungsverfahrens Wundinfektionen. Das Verfahren war vom Gemeinsamen Bundesausschuss für ein Jahr ausgesetzt. Die Abgabefrist für die Einrichtungsbefragung im Erfassungsjahr 2021 ist der 28. Februar 2022.

Aufgrund der Aussetzung verlängert sich der Erprobungszeitraum um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2022.

Quelle: KBV

Mehr lesen

Strahlenschutz

  • Aktualisierung der Kenntnisse und der Fachkunde im Strahlenschutz
  • rechtfertigende Indikation in der Röntgendiagnostik und Fachkunde im Strahlenschutz
  • Ausfall von Weiterbildungszeiten
  • Wiederkehrende Prüfungen von Röntgeneinrichtungen
  • Konstanzprüfungen
  • Ermächtigung von Ärzten
  • Ärztliche Überwachung
  • Teleradiologie

Empfehlungen für die radiologische Versorgung

Schutz von Patienten und Personal, Sicherstellung des Betriebs, Untersuchungen und Therapien, ...

Strahlenanwendungen in der Diagnostik und Therapie von COVID-19 – Empfehlungen der Strahlenschutzkommission

KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
19. Januar 2022