Direkt zum Inhalt

Wegweiser Coronavirus

Verschiedene Anlaufstellen

Sie benötigen medizinische Hilfe rund um eine (mögliche) Infektion mit dem Coronavirus? Je nachdem, in welcher Situation Sie sich gerade befinden, sind in Rheinland-Pfalz verschiedene Anlaufstellen für Sie da.

Immer erst anrufen

Gehen Sie in keinem Fall einfach bei einer Anlaufstelle vorbei, sondern rufen Sie immer zuerst an. So schützen Sie sich und andere.

Nutzen Sie den COVID-Guide zur Ersteinschätzung ...

Stellen Sie mit wenigen Klicks selbst fest, ob bei Ihnen ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Der COVID-Guide liefert für verschiedene Situationen eine medizinische Entscheidungshilfe und informiert Sie über Ihre Anlaufstellen. zum COVID-Guide

... oder finden Sie Ihre Anlaufstelle direkt hier:

Welche Situation trifft auf Sie zu?

Ich habe den Verdacht, dass ich mich infiziert haben könnte.

Sie haben typische Symptome, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten – wie Atemnot, trockener Husten oder Fieber. Sie vermuten eine Infektion. Ihren Verdacht möchten Sie nun abklären lassen. Sie brauchen medizinische Beratung und Behandlung.

+++ Zu den Sprechzeiten erreichen Sie +++

Hausärztliche Praxis

Rufen Sie Ihre hausärztliche Praxis an und schildern Sie Ihren Verdacht. Sie erhalten entweder einen Untersuchungstermin oder man nennt Ihnen eine Anlaufstelle, an die Sie sich wenden können.

Corona-Anlaufstelle

Sofern es in Ihrer Nähe eine spezielle Corona-Anlaufstelle gibt, also eine Corona-Ambulanz oder eine Corona-Sprechstunde, können Sie sich auch an diese wenden. Einen Termin können Sie – abhängig von der jeweiligen Einrichtung – dort direkt oder über Ihre hausärztliche Praxis vereinbaren. Hier gelangen Sie zur Kartenübersicht mit den Angeboten vor Ort – die Einträge werden laufend aktualisiert:

+++ Außerhalb der Sprechzeiten ist für Sie da +++


Patientenservice 116117

Hat Ihre hausärztliche Praxis oder die Corona-Anlaufstelle in Ihrer Nähe geschlossen, wenden Sie sich an den Patientenservice 116117. Diesen erreichen Sie rund um die Uhr unter:

  • Telefonnummer 116117 (ohne Vorwahl)

Hier erhalten Sie dann alle Informationen zum weiteren Vorgehen.

Ich will nur einen Test durchführen lassen.

Sie vermuten, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben könnten. Es geht Ihnen soweit gut. Eine medizinische Beratung und Behandlung benötigen Sie derzeit nicht. Sie möchten zunächst nur einen Corona-Test durchführen, um Gewissheit zu haben.

Hotline Fieberambulanz

Rufen Sie bitte die "Hotline Fieberambulanz" an. Diese erreichen Sie rund um die Uhr unter:

  • Telefonnummer 0800 9900400

Sie erhalten hier eine Beratung sowie einen Termin bei einer Fieberambulanz bzw. Teststelle in Ihrer Nähe.

Bei mir wurde eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt.

Sie benötigen eine medizinische Behandlung. Wenn Sie Ihre Anlaufstelle für einen Termin kontaktieren, geben Sie Ihre Infektion am Telefon bitte unbedingt an.

+++ Zu den Sprechzeiten erreichen Sie +++

Corona-Anlaufstelle

Sofern es in Ihrer Nähe eine spezielle Corona-Anlaufstelle gibt, also eine Corona-Ambulanz oder eine Corona-Sprechstunde, können Sie sich an diese wenden. Einen Termin können Sie – abhängig von der jeweiligen Einrichtung – dort direkt oder über Ihre hausärztliche Praxis vereinbaren. Hier gelangen Sie zur Kartenübersicht mit den Angeboten vor Ort – die Einträge werden laufend aktualisiert:

Hausärztliche Praxis

Rufen Sie alternativ Ihre hausärztliche Praxis an: Sie erhalten entweder einen Untersuchungstermin oder man nennt Ihnen eine Anlaufstelle, an die Sie sich wenden können.

+++ Außerhalb der Sprechzeiten ist für Sie da +++


Patientenservice 116117

Hat Ihre hausärztliche Praxis oder die Corona-Anlaufstelle in Ihrer Nähe geschlossen, wenden Sie sich an den Patientenservice 116117. Diesen erreichen Sie rund um die Uhr unter:

  • Telefonnummer 116117 (ohne Vorwahl)

Hier erhalten Sie dann alle Informationen zum weiteren Vorgehen.

Begriffe erklärt

Corona-Ambulanzen

Behandlung von Patientinnen und Patienten

Teams aus freiwilligen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten errichten mit Unterstützung der Kommunen und der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz im ganzen Bundesland Corona-Ambulanzen. Die Aufgabe dieser Institutionen ist es, Patientinnen und Patienten mit respiratorischen Beschwerden, also Beschwerden der Atemwege, Personen mit Verdacht auf eine Corona-Infektion sowie am Coronavirus Erkrankte zu behandeln.

Aufgaben und Ziel

Die Ärztinnen und Ärzte untersuchen die Erkrankten und stellen Atteste sowie Rezepte aus. Sie entscheiden auch, ob eine Einweisung in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung nötig ist.

Ziel der Corona-Ambulanzen ist eine adäquate Behandlung von Patientinnen und Patienten mit leichten bis mittelschweren Symptomen. Außerdem sollen die oben aufgeführten Patientengruppen aus dem Regelbetrieb der Praxen herausgehalten sowie Hausarztpraxen und die Notaufnahmen der Krankenhäuser entlastet werden.

Nur nach telefonischer Anmeldung

Für das Aufsuchen einer Corona-Ambulanz ist zwingend eine vorherige telefonische Anmeldung erforderlich.

Übersicht

Kartenübersicht mit den Angeboten vor Ort – die Einträge werden laufend aktualisiert:

Corona-Sprechstunden

Behandlung von Patientinnen und Patienten in Praxisräumen

Wie bei den Corona-Ambulanzen behandeln niedergelassene Ärztinnen und Ärzten in speziellen Corona-Sprechstunden Patientinnen und Patienten mit respiratorischen Beschwerden, also Beschwerden der Atemwege, Personen mit Verdacht auf eine Corona-Infektion sowie am Coronavirus Erkrankte.

Die Sprechstunden finden in Arztpraxen statt und laufen neben dem regulären Praxisbetrieb. Sie müssen jedoch zeitlich und/oder räumlich getrennt vom Regelbetrieb organisiert werden, etwa durch verschiedene Sprechzeiten oder unterschiedliche Eingänge.

Nur nach telefonischer Anmeldung

Auch für den Besuch der Corona-Sprechstunden ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung notwendig.

Übersicht

Kartenübersicht mit den Angeboten vor Ort – die Einträge werden laufend aktualisiert:

Fieberambulanzen und Teststellen

Testen von Corona-Verdachtsfällen

Fieberambulanzen und Teststellen führen bei Personen mit Verdacht auf das Coronavirus Tests durch. Eine weitere Behandlung findet in Fieberambulanzen und Teststellen nicht statt.

Die Fieberambulanzen sind Einrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz und der Kommunen. Bei Teststellen handelt es sich um eigenständige Labore.

Nur mit Termin und ärztlicher Bescheinigung oder Überweisung

Wer eine Fieberambulanz oder Teststelle aufsuchen möchte, benötigt einen Termin und  eine ärztliche Bescheinigung oder Überweisung. Weitere Informationen erhalten Patientinnen und Patienten bei der rund um die Uhr besetzten "Hotline Fieberambulanz" des Landes Rheinland-Pfalz unter:

  • Telefonnummer 0800 9900400

Tests in Krankenhäusern und hausärztlichen Praxen

Auch einige Krankenhäuser und hausärztliche Praxen führen Tests durch. Ob die eigene Hausärztin oder der eigene Hausarzt dazu gehört, können Patientinnen und Patienten telefonisch mit der jeweiligen Praxis klären.

KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
05. August 2020