Direkt zum Inhalt

28. November 2018

Weder Vertragsärzteschaft noch KV RLP verantwortlich für Impfstoffengpässe

Vertragsärztinnen und Vertragsärzte bestellen bedarfsgerecht in Apotheken

Die KV RLP ist weder für die Produktion noch für die Bereitstellung von Impfstoffen zuständig. Somit ist sie auch nicht für eventuelle Lieferengpässe verantwortlich.

Vertragsärztinnen und Vertragsärzte in Rheinland-Pfalz bestellen Impfstoffe als Sprechstundenbedarf auf Kosten der gesetzlichen Krankenkassen bedarfs- und zeitgerecht in Apotheken, jedoch nicht bei den Herstellerfirmen. Jede Vertragsärztin und jeder Vertragsarzt hat die Verpflichtung, mit Sprechstundenbedarf wirtschaftlich umzugehen, also auch keinen nicht verbrauchbaren Sprechstundenbedarf zu bestellen.

Wird bei Prüfungen festgestellt, dass in einer Impfsaison mehr Impfstoff bestellt als verbraucht wurde, drohen den Vertragsärztinnen und Vertragsärzten Regresse. Dies heißt konkret, sie müssen den gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die nicht verbrauchten Impfstoffe aus eigener Tasche erstatten.

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
12. Dezember 2018