Direkt zum Inhalt

8. November 2019

Verwendung Ersatzwert "UUU"

Aufhebung der Kodierung zum 1. Januar 2020

Zum 1. Januar 2020 wird die Verwendungsmöglichkeit des bisherigen Ersatzwertes "UUU" als Kodierung aufgehoben und eine Neuregelung in den Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) aufgenommen.

Die Neuregelung sieht vor, dass in den nachfolgend aufgeführten Konstellationen anstelle des jeweils spezifischen Diagnoseschlüssels nach ICD-10-GM regelhaft im Sinne eines Ersatzwertes der ICD-10-Kode "Z01.7 Laboruntersuchung" angegeben werden kann:

  • Für Arztfälle in einer Arztpraxis, in denen in-vitro-diagnostische Untersuchungen der Abschnitte 11.4, 19.3, 19.4, 32.2, 32.3 EBM oder entsprechende Untersuchungen im Abschnitt 1.7 oder 8.5 des EBM ohne unmittelbaren Arzt-Patienten-Kontakt durchgeführt werden, es sei denn, im EBM sind für die Abrechnung der Gebührenordnungspositionen speziellere Regelungen getroffen.

  • Fallunabhängig für Fachärzte für Pathologie, Fachärzte für Neuropathologie, Fachärzte für Laboratoriumsmedizin sowie Fachärzte für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie.

Der Kode ist regelhaft mit dem Zusatzkennzeichen "G" für die Diagnosesicherheit zu versehen.

Mit Inkrafttreten der Änderungsvereinbarung wird der Ersatzwert "UUU" komplett entfallen und nicht mehr mit der ICD-Stammdatei ausgeliefert werden.

Verwandte Themen

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
20. November 2019