Direkt zum Inhalt

23. August 2019

EBM-Änderungen: HIV-Präexpositionsprophylaxe

Wirksam: 1. September 2019 | 441. Sitzung des Bewertungsausschusses Teil A Wirksam: 1. Oktober 2019 | 441. Sitzung des Bewertungsausschusses Teil B

  • Alle Beschlüsse stehen unter dem Vorbehalt der aufsichtsrechtlichen Prüfung durch das Bundesministerium für Gesundheit.

  • Maßgeblich sind die Veröffentlichungen im Deutschen Ärzteblatt.

EBM-Änderungen in Stichpunkten (Beschlusstexte sind maßgeblich)

  • Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wurde auch ein gesetzlicher Anspruch auf eine HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) für gesetzlich Versicherte mit einem substantiellen HIV-Infektionsrisiko, die das 16. Lebensjahr vollendet haben (= ab dem Alter von 16 Jahren), eingeführt.

  • Die Leistungen im Rahmen der PrEP umfassen für die in der Anlage 33 zum Bundesmantelvertrag-Ärzte festgelegten Anspruchsberechtigten die Beratung, erforderliche Untersuchungen und die Verordnung des Arzneimittels zur PrEP.

  • Für die Leistungen im Zusammenhang mit einer PrEP wurde zum 1. September 2019 ein neuer Abschnitt 1.7.8 in den EBM aufgenommen.

  • Zudem erfolgen erforderliche Folgeanpassungen zum 1. Oktober 2019.

Weiterführende Links

Verwandte Themen

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
17. September 2019