Direkt zum Inhalt

20. Dezember 2018

EBM-Änderungen: Diverses

Wirksam: 1. Oktober 2018 und 1. Januar 2019 | 430. Sitzung des Bewertungsausschusses

  • Alle Beschlüsse stehen unter dem Vorbehalt der aufsichtsrechtlichen Prüfung durch das Bundesministerium für Gesundheit.

  • Maßgeblich sind die Veröffentlichungen im Deutschen Ärzteblatt.

Änderungen in Stichpunkten | Beschlusstexte sind maßgeblich

1. Oktober 2018

  • Fachärzte für Haut- und Geschlechtskrankheiten können die Betreuung eines Patienten zwischen den Druckkammerbehandlungen bei der hyperbaren Sauerstofftherapie bei diabetischem Fußsyndrom (GOP 30214) abrechnen.

  • Die Kostenpauschale 40301 wird in die Nr. 3 der Präambel zum Abschnitt 40.1 aufgenommen. Sie kann daher nicht abgerechnet werden, wenn die Messung der myokardialen fraktionierten Flussreserve belegärztlich erfolgt.

1. Januar 2019

  • Fachärzte für Diagnostische Radiologie und Fachärzte für Strahlentherapie können die GOP 01102 (Inanspruchnahme des Vertragsarztes an Samstagen zwischen 7 und 14 Uhr) abrechnen.

  • Die Übertragung des elektronischen Medikationsplans auf die eGK des Patienten wird fakultativer Bestandteil der GOP 01630. Im Anhang 1 zum EBM wird konkretisiert, dass die Übertragung ein Leistungsbestandteil der Versicherten‐ und Grundpauschalen sowie von sonstigen GOP ist.

  • Die Zusatzpauschale für die neuropädiatrische Betreuung (GOP 04433) ist auch bei dem ICD‐10‐Kode G90.60 (komplexes regionales Schmerzsyndrom der oberen Extremität, Typ II: Kausalgie) berechnungsfähig. Dieser bildet den medizinischen Inhalt des vom DIMDI gestrichenen ICD‐10‐Kodes G56.4 (Mononeuropathien der oberen Extremität: Kausalgie) ab.

  • Die Zuschläge zur internistischen Grundversorgung (GOP 13294, 13344, 13394, 13543, 13594, 13644 und 13694) sind auch in Behandlungsfällen berechnungsfähig, in denen ausschließlich die GOP 01640 bis 01642 für die Anlage und Löschung eines Notfalldatensatzes berechnet werden

  • Die Uro‐Genital‐Sonographie (GOP 33043) und das Ultraschallscreening auf Bauchaortenaneurysmen (GOP 01748) können nebeneinander abgerechnet werden. In diesem Fall wird die Bewertung der GOP 33043 um 8 Punkte reduziert.

  • Die e-Dokumentation zum Hautkrebs‐Screening wird nach Änderung der G-BA-Richtlinie zum 1. Januar 2019 angepasst. In einer Protokollnotiz wurde festgehalten, dass der Aufwand im Rahmen der möglichen Aufnahme der Dermatoskopie in den EBM geprüft und gegebenenfalls neu bewertet werden soll. Falls kein Konsens erzielt wird, werden die Verhandlungen zur Vergütung der Dokumentation zum Screening aufgenommen.

  • Redaktionelle Anpassungen

Weiterführende Links

Verwandte Themen

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
20. Januar 2019