Direkt zum Inhalt

25. September 2019

Arzneimittel-Therapiesicherheit

Vorsorglicher Rückruf verunreinigter Ranitidin-Präparate

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informierte am 17. September 2019 über einen Arzneimittel-Rückruf in der Europäischen Union. Anlass ist eine Verunreinigung mit Nitrosamin N-Nitrosodimethylamin (NDMA) von Arzneimitteln, die Ranitidin des Wirkstoffherstellers Saraca Laboratories Limited enthalten (Link). Die Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) hat eine entsprechende Drug Safety Mail verschickt (Link). Bis zur Klärung des Sachverhaltes werden vorsorglich alle Chargen mit Ranitidin des Herstellers Saraca Laboratories Limited zurückgerufen. Indizien zufolge könnte auch Ranitidin anderer Wirkstoffhersteller verunreinigt sein.

Nach Mitteilung des BfArM besteht kein akutes Patientenrisiko. Patientinnen und Patienten können mit Fragen zu ihrer aktuellen Behandlung an ihre Ärztin bzw. ihren Arzt oder ihre Apothekerin bzw. ihren Apotheker wenden.

Über eine Verlinkung der Website des BfArM auf die ABDA ist eine regelmäßig aktualisierte Übersicht betroffener Chargen mit den Markennamen abrufbar.

Weiterführende Links

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
22. Oktober 2019