Direkt zum Inhalt

24. Januar 2020

Aktuelle Lieferengpässe bei bestimmten Impfstoffen

Paul-Ehrlich-Institut (PEI) informiert auf seiner Website

Bei bestimmten Impfstoffen gibt es derzeit Lieferengpässe. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) informiert auf seiner Website, welche Impfstoffe beim Hersteller nicht verfügbar sind und wie lange diese Impfstoffe potenziell nicht ausgeliefert werden können.

Aktuell sind diverse Impfstoffe nicht lieferbar. Welche das sind und wie lange diese Impfstoffe voraussichtlich nicht ausgeliefert werden können, sind der Website des Paul-Ehrlich-Instituts zu entnehmen. Dort sind auch Zusatzinformationen und Handlungshinweise der Ständigen Impfkommission (STIKO) aufgeführt.

Wenn eine Ärztin oder ein Arzt aufgrund eines Lieferengpasses auf einen alternativen Impfstoff ausweichen muss, kann es bei bestimmten Fallkonstellationen vorkommen, dass dieser doppelt so hoch dosiert werden muss. In diesen seltenen Fällen kann die entsprechende Gebührenordnungsposition – mit der Begründung "Lieferengpass" – zweimal abgerechnet werden.

Sobald die Lieferengpässe behoben sind, sind Doppelabrechnungen nicht mehr möglich.

Weiterführende Links

Zur tabellarischen Übersicht der derzeit nicht verfügbaren Impfstoffe:

www.pei.de | Lieferengpässe von Human-Impfstoffen

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
28. Februar 2020