Direkt zum Inhalt

6. April 2018

Änderung der Häuslichen Krankenpflege-Richtlinie

Neuaufnahme der Unterstützungspflege sowie neue Leistung bei Kompressionstherapie seit 5. April 2018 in Kraft

Der Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA)  hat am  21. Dezember 2017 folgende Änderung der Häuslichen Krankenpflege-Richtlinie beschlossen:

Neuaufnahme der Unterstützungspflege gemäß § 37 Abs. 1a SGB V

Ab sofort können Patienten aufgrund einer schweren Krankheit, wegen akuter Verschlimmerung einer Krankheit (insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt), nach ambulanten Operationen oder ambulanter Krankenhausbehandlung bis zu vier Wochen Unterstützungspflege erhalten. Ein gleichzeitiger Bedarf an medizinischer Behandlungspflege ist nicht erforderlich. Jedoch sollte im Vorfeld überprüft werden, ob die Leistungen durch eine im Haushalt lebende Person übernommen werden können.

Neue Leistung bei der Kompressionstherapie

Das An- und Ausziehen von ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen kann seit dem 5. April 2018 bereits ab Kompressionsklasse I im Rahmen der Behandlungspflege verordnet werden. Bisher war diese Leistung nur dann eine Kassenleistung, wenn entweder auch ein grundpflegerischer Bedarf bestand oder eine höhere Kompressionsklasse medizinisch notwendig war. Das An- und Ausziehen von nicht ärztlich verordneten  Stütz- oder Antithrombosestrümpfen bleibt weiterhin eine grundpflegerische Leistung.

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
26. September 2018