Direkt zum Inhalt

22. November 2018

Ältere Gesundheitskarten verlieren 2019 ihre Gültigkeit

Praxen sollten über "Generation Zwei" (G2-Karten) informieren

Wenn Krankenkassen ihren Versicherten die neuen G2-Gesundheitskarten zusenden, fehlt häufig der Hinweis darauf, dass die bisher verwendeten Karten gesperrt sind. Sofern Praxen bereits an die Telematik-Infrastruktur (TI) angebunden sind, werden ältere Varianten wie die G1+ Karten von den Konnektoren abgelehnt. Im Display des Kartenterminals erscheint dann eine entsprechende Fehlermeldung. Daher rät die KV RLP den Praxen dringend dazu, ihre Patienten darauf hinzuweisen, ab 1. Januar 2019 nur noch die neuen Karten der "Generation Zwei" (G2) beim Besuch mitzubringen. Auf Wunsch stellt die KV RLP den Praxen ab Mitte November entsprechende Patienteninformationen und Wartezimmerplakate zur Verfügung.

Sobald die neuen Konnektoren installiert wurden, müssen die Praxen die Versichertenstammdaten der gesetzlich Versicherten aktuell halten. Der Abgleich dieser Daten ist bei jedem Arzt-Patienten-Kontakt nach Anlage 4a Bundesmantelvertrag-Ärzte obligatorisch und wird gegenüber der KV RLP mit den Abrechnungsunterlagen automatisiert nachgewiesen. Andernfalls droht eine pauschale Honorarkürzung vertragsärztlicher Leistungen um ein Prozent.

Weiterführende Dokumente

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
12. Dezember 2018