Direkt zum Inhalt

2. Juli 2020

Abrechnung ärztlicher Kommunikation geändert

eArztbrief, Postversand und Fax

Für elektronische Arztbriefe und Befunde gibt es ab 1. Juli 2020 eine zusätzliche Vergütung. Der Versand von Unterlagen per Post wird dagegen schlechter vergütet. Neu ist eine Fax-Kostenpauschale.

eArztbrief

Die Gebührenordnungspositionen (GOP) 86900 und 86901 bleiben, wie sie sind. Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten erhalten also weiter 28 Cent für den Versand und 27 Cent für den Empfang je eArztbrief. Dazu kommt ab 1. Juli eine Strukturförderpauschale (GOP 01660) für den elektronischen Versand von 10,99 Cent je eArtzbrief. Für die Pauschalen 86900 und 86901 gilt ein gemeinsamer Höchstwert von 23,40 Euro je Quartal und Ärztin bzw. Arzt. Für die GOP 01660 gibt es keinen Höchstwert, sie wird unbegrenzt für jeden versendeten eArztbrief extrabudgetär vergütet. Die Strukturförderpauschale ist vorerst auf drei Jahre befristet.

Postversand

Für den Postversand ist – ab 1. Juli 2020 – nur noch die GOP 40110 (0,81 Euro) abrechnungsfähig. Die bisherigen Kostenpauschalen 40120 bis 40126 für das Porto sowie die Kostenpauschale 40144 für Kopien entfallen.

Faxversand

Ebenfalls neu ab dem 1. Juli ist eine eigene Fax-Kostenpauschale. Die Abrechnung erfolgt über die neue GOP 40111. Sie ist zunächst mit 0,10 Euro je Telefax bewertet, ab 1. Juli 2021 nur noch mit 0,05 Euro.

Die 40110 (Briefporto) und die 40111 (Fax) unterliegen einem gemeinsamen Höchstwert je Ärztin und Arzt oder Psychotherapeutin und Psychotherapeut, der arztgruppenspezifisch festgelegt ist. Die jeweiligen Höchstwerte der einzelnen Fachgruppen sind im neugefassten Abschnitt 40.4 Nummer 2 EBM aufgeführt.

Zuschläge zu den GOP 01700, 12210 und 12220

Durch die Streichung der Kostenpauschalen 40120 bis 40126 und 40144 und die Neufassung des Abschnitts 40.4 des EBM entfällt die Berechnungsfähigkeit der Kosten für die Versendung bzw. den Transport von Briefen und Telefaxen für Arztgruppen gemäß Präambel 12.1 des EBM. Hierfür wurde zum einen die GOP 01699 (6 Punkte) als Zuschlag zur GOP 01700 und die GOP 12230 (6 Punkte) als Zuschlag zu den GOP 12210 und 12220 in den EBM aufgenommen. Beide GOP werden von der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz automatisiert zugesetzt.

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
13. August 2020