Direkt zum Inhalt

15. November 2019

Arzneimittelverordnungen für längeren Auslandsaufenthalt

Leistungsanspruch ruht, solange sich GKV-Versicherte im Ausland aufhalten (§ 16 SGB V)

Regelmäßig zur Urlaubszeit oder vor den Wintermonaten werden Vertragsärzte mit dem Wunsch konfrontiert, Arzneimittel für einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt zu verordnen, der nicht mehr den Charakter einer Reise oder eines Urlaubs hat.

Unter Beachtung des Wirtschaftlichkeitsgebotes ist die Verordnung des üblichen Quartalsbedarfs im Praxisalltag möglich. Der Vertragsarzt kann nicht überprüfen, ob sich ein Patient bis zur Abholung des Folgerezeptes im Ausland aufhält oder nicht.

Verordnungen über den üblichen Quartalsbedarf hinaus, beispielsweise für ein halbes Jahr oder länger sind – auch mit Zusatz "Urlaubsbedarf" – nicht zulässig und können zu Regressforderungen der Krankenkassen führen.

Sollten Versicherte auf eine Vorratsverordnung bestehen, ist gegebenenfalls ein Privatrezept auszustellen (siehe § 8 Absatz 2 und § 9 Absatz 3 Nummer 4 Arzneimittel-Richtlinie).

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
14. Dezember 2019