Direkt zum Inhalt

Telemedizin-Assistenz

Wie kann die ärztliche Versorgung vor allem im ländlichen Raum auch in Zukunft sichergestellt werden? In Rheinland-Pfalz suchen wir fortlaufend nach innovativen Antworten, zum Beispiel im Rahmen des Pilotprojekts "Telemedizin-Assistenz": In vier Pilotregionen testen Hausärztinnen und Hausärzte gemeinsam mit Nicht-ärztlichen Praxisassistentinnen und Praxisassistenten den Einsatz modernster Technik. Finanziert wird das Projekt vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz (MSAGD).

Übersicht

Inhalte

Im Rahmen des Projekts werden Hausärztinnen und Hausärzte von speziell ausgebildeten Nicht-ärztlichen Praxisassistentinnen und Praxisassistenten dabei unterstützt, die Patientinnen und Patienten noch intensiver zu betreuen. Möglich wird dies durch die Telemedizin.

In der Umsetzung heißt das: Im Auftrag einer Hausärztin oder eines Hausarztes führt eine Nicht-ärztliche Praxisassistenz als Telemedizin-Assistenz im ländlichen Raum Hausbesuche durch. Ausgestattet ist sie mit einem speziellen Technikpaket. Mit dem darin enthaltenen Equipment erhebt und überwacht sie vor Ort die Vitaldaten der Patientinnen und Patienten und überträgt sie direkt in das Praxisverwaltungssystem (PVS).

Falls nötig, wird die Hausärztin oder der Hausarzt noch während des Besuchs zugeschaltet. Sie oder er kann so zum Beispiel die Behandlung unterstützen und auch weitere Anweisungen geben. Die Anleitungs- und Überwachungspflicht verbleibt in ärztlicher Hand, ebenso die Auswertung der ermittelten Vitaldaten und im Fall der Fälle auch die Einleitung weiterer Behandlungsschritte.

Ziele

Das Pilotprojekt "Telemedizin-Assistenz" will helfen, die hausärztliche Versorgung in Rheinland-Pfalz zukunftssicher zu machen – insbesondere mit Blick auf den ländlichen Raum und vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden Ärztemangels.

Vor allem ältere Patientinnen und Patienten und solche mit eingeschränkter Mobilität profitieren, weil sie im eigenen Zuhause versorgt werden können. Gleichzeitig werden Hausärztinnen und Hausärzte entlastet, weil sie Hausbesuche nicht mehr nur selbst durchführen müssen.

Initiative

Das Projekt "Telemedizin-Assistenz" ist eine gemeinsame Initiative des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz (MSAGD), uns, der KV RLP, dem Hausärzteverband Rheinland-Pfalz e. V. sowie den teilnehmenden Landesverbänden der gesetzlichen Krankenkassen. Des Weiteren ist von technischer Seite das Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen beteiligt.

Die Projektfinanzierung erfolgt zu einhundert Prozent durch das MSAGD. Beim MSAGD liegt auch die Projektverantwortung.

MSAGD

Kontakt

Tom Rutert-Klein
Telefon 06131 162374
Fax 06131 16172374

Jan-Eric Leyser
Telefon 06131 165321
Fax 06131 16175321

Laufzeit

Das Pilotprojekt "Telemedizin-Assistenz" läuft vom 1. September 2020 bis zum 31. August 2022.

Pilotregionen

Es wurden vier ländlich geprägte Pilotregionen ausgewählt. Hierbei handelt es sich um die folgenden Mittelbereiche:

  • Alzey
  • Bad Bergzabern/Dahn
  • Betzdorf/Kirchen/Wissen
  • Daun

Ausstattung

Die Ausstattung der teilnehmenden Praxen beinhaltet ein und bei Bedarf auch mehrere telemedizinische Technikpakete zur Miete. Das telemedizinische Technikpaket gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen:  als standardisiertes Basispaket sowie als individuell konfigurierbares Erweiterungspaket.

Bei Interesse ist ergänzend eine Schnittstelle für den Gerätedaten-Transfer (GDT) verfügbar. Zusätzlich dazu besteht das Angebot, einen Leasingvertrag für ein E-Auto abzuschließen und eine Fahrzeug-Ladestation installieren zu lassen.

Nahezu alle Komponenten werden finanziell gefördert.

Unterstützung

Während der gesamten Projektdauer erhalten teilnehmende Praxen tatkräftige Unterstützung – etwa wenn Unklarheiten bestehen oder es an der einen oder anderen Stelle einmal hakt.

Organisation

Als KV RLP stehen wir in allen organisatorischen Fragen zur Seite. Das betrifft die Teilnahme als solche, aber auch die Förderung und die Vergütung. Die Ansprechpersonen bei uns finden sich rechts oben auf dieser Seite.

Telemedizinische Technik

Das Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen hilft in technischen Angelegenheiten weiter – und bietet zum Auftakt vor Ort in der Praxis auch eine Einführung in die Technik sowie eine Schulung der Nicht-ärztlichen Praxisassistentinnen und Praxisassistenten.

Kontakt

Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen
Telefon 0971 785529260

Teilnahme

Frist

Mit dabei sein können Praxen, die ihre Teilnahme bis zum 27. August 2020 erklärt haben. Eine spätere Teilnahme ist leider nicht mehr möglich.

Voraussetzungen

Die Teilnahme ist freiwillig. Es gelten folgende Teilnahmevoraussetzungen:

  • Zulassung zur vertragsärztlichen Versorgung als Hausärztin oder Hausarzt bzw. Anstellung

  • Praxissitz ausschließlich in einem der rheinland-pfälzischen Mittelbereiche Alzey, Bad Bergzabern/Dahn, Betzdorf/Kirchen/Wissen oder Daun (andere Mittelbereiche nicht möglich)

  • Beschäftigung einer von der KV RLP genehmigten Nicht-ärztlichen Praxisassistenz mit mindestens 20 Wochenstunden

  • schriftliche Teilnahmeerklärung, bei uns eingereicht bis spätestens zum 27. August 2020

Vertrag

Telemedizin-Assistenz

KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
25. November 2020