Direkt zum Inhalt

14. März 2017

EBM-Änderungen: Neuerungen im Bereich Darmkrebsvorsorge

Wirksam: 1. April 2017 | 392. Sitzung des Bewertungsausschusses

  • Alle Beschlüsse stehen unter dem Vorbehalt der aufsichtsrechtlichen Prüfung durch das Bundesministerium für Gesundheit.

  • Maßgeblich sind die Veröffentlichungen im Deutschen Ärzteblatt.

Änderungen in Stichpunkten (Beschlusstexte sind maßgeblich)

  • Die GOP 01734 für die Untersuchung auf Blut im Stuhl wird gestrichen: Alte Tests dürfen für die Darmkrebsfrüherkennung, ab dem 1. April 2017, nicht mehr genutzt werden; Für eine kurative Untersuchung können die alten Tests noch bis 1. Oktober 2017 verwendet werden (GOP 32040 oder Kostenpauschale 40150, wenn 32040 nicht erbracht werden konnte).

  • Neuaufnahme GOP 01737: Ausgabe/Rücknahme/Weiterleitung/Beratung bei präventiver Untersuchung; Bei kurativer Indikation weiterhin mit Versicherten-/Grundpauschale abgegolten.

  • Die GOP 01737 können Hausärzte, Chirurgen, Gynäkologen, Facharztinternisten, Hautärzte und Urologen abrechnen.

  • Neuaufnahme GOP 01738: Präventive Laboruntersuchung der Stuhlprobe inklusive Kosten für Entnahmesystem und Probengefäß

  • Neuaufnahme GOP 32457: Kurative Laboruntersuchung der Stuhlprobe inklusive Kosten für Entnahmesystem und Probengefäß

  • Sowohl für die präventive als auch für die kurative Laboruntersuchung ist eine Genehmigung für Laboruntersuchungen aus den Abschnitten 1.7 und 32.3 EBM erforderlich.

  • Zudem ist der Arzt, der die Laboruntersuchung durchführt, verpflichtet, Angaben wie verwendete Tests, Ergebnisse der externen Qualitätssicherung, Gesamtzahl der untersuchten und der positiven Proben zur Evaluation des Früherkennungsprogramms zu erfassen und an die KV RLP zu übermitteln.

  • Änderung GOP 01740: Streichung des obligate Inhalts "Ausgabe des Merkblatts"

Häufige Fragen

Können die alten Tests aufgebraucht werden?

Nein, alte Tests dürfen für die Darmkrebsfrüherkennung, ab dem 1. April 2017, nicht mehr genutzt werden. Ja, bei kurativer Untersuchung können die alten Tests bis zum 30. September 2017 verwendet werden. Bis dahin können weiterhin GOP 32040 und Kostenpauschale 40150 abgerechnet werden, diese werden um 1. Oktober 2017 aus dem EBM gestrichen.

Wie erhält der Arzt, der die neue GOP 01737 abrechnet, die Kosten für das Stuhlprobenentnahmesystem wenn er die Laborleistung nicht selbst durchführt?

Das Stuhlprobenentnahmesystem beziehen die Ärzte ab dem 1. April 2017 über das Labor. Die Kosten hierfür sind in der GOP 01738, welche das Labor abrechnet, enthalten.

Kann die GOP 01734 im Quartal 2/2017 noch abgerechnet werden, wenn der Patient eine Probe, die er Ende März erhalten hat, im April abgibt?

Nein, das geht nicht. Der alte Test ist ab dem 1. April 2017 im präventiven Bereich nicht mehr zulässig.

Kann die Kostenpauschale 40150 für ausgegebene Testbriefchen ab dem 1. April 2017 präventiv abgerechnet werden?

Die Kostenpauschale 40150 ist ab den 1. April 2017 für präventive Untersuchungen nicht mehr berechnungsfähig, da die alten Tests ab diesem Datum nicht mehr verwendet werden dürfen. Demzufolge ist die Kostenpauschale 40150 präventiv nicht mehr abrechnungsfähig.

Weiterführende Links

Verwandte Themen

zurück
KV RLP Isaac-Fulda-Allee 14 55124 Mainz Telefon 06131 326-326 Fax 06131 326-327 E-Mail service@kv-rlp.de
25. Juni 2017